Streitgespräch #1: Lesen

Und Du so? Darum lese ich Darüber habe ich noch nie so richtig nachgedacht. Ich lese, seit ich lesen kann und es ist einfach eine Routine wie Duschen oder Einkaufen – einfach etwas, das ich fast jeden Tag tue. Ich glaube, ich lese, weil man so reist, ohne zu reisen, weil man in einem Buch […]

Read More…

Wir sind Halt die Fresse Klappentext

Warum ausgerechnet Ulla? Oh, da fallen mir sofort ganz viele Sachen ein. Wir kennen uns noch gar nicht so lange, eigentlich erst seit 2014, wir haben im gleichen Verlag gearbeitet und irgendwann sind Ulla und ich dann in der gleichen Redaktion gelandet. Schnell haben wir festgestellt, dass die Liebe zum Lesen unser größter gemeinsamer Nenner […]

Read More…

Kochen mit Anne-Katrin Weber: Street Food – deftig vegetarisch

Street Food – deftig vegetarisch Ich esse eigentlich alles – außer Bananen, Gurken und Essig – obwohl viele der Menschen, die mich kennen, das anders sehen. Außerdem koche ich sehr, sehr gerne und was das angeht, sind sich dann auch wieder alle einig. Fleisch steht bei mir schon auch auf dem Speiseplan, aber nicht, wenn […]

Read More…

Glück – ein wahrlich durchgenudeltes Wort

Das kleine Stück vom großen Glück Wenn ich traurig bin, also nur so mittel traurig, also nicht so wirklich schlimm traurig, aber schon ein bisschen, dann geh ich zum Asia-Laden um die Ecke und kauf mir ne Tüte Glückskekse. Wie viele ich davon esse, hängt ganz von der im Keks verborgenen ersten Botschaft ab. Und […]

Read More…

Travelling the West

Galway wie’s im Buche steht Es war ein Oktoberherbsttag, ein Mittwoch, an dem ich das erste Mal nach Galway kam. Und empfand nur geringe Vorfreude auf eine Stadt, die mir als ein Moloch der irischen Provinz vorschwebte. Denn jeder, der Ken Bruens Bücher über den saufenden Privatdetektiv Jack Taylor gelesen hat, kommt mit Bildern im […]

Read More…

Skandinavien (be)suchen und (er)finden in Bildern

SHARE Scandinavia In meiner Wohnung gibt es kaum Bilder. Keine auf Glas gedruckten beeindruckenden Landschaftsaufnahmen, keine großflächigen Werbeposter von Konzert- oder Ausstellungsbesuchen und auch keine kunterbunten Kunstdrucke bekannter Meister. Dafür sind bei mir recht viele Flächen mit grafischen Texten vollgekleistert. Serifenlose Schriften, große Buchstaben, die ebenso große Gedanken komprimiert in zeitgemäßer Sprache auf den Punkt […]

Read More…

Auf dem Weg nach Manderley

  „I wanted to go on sitting there, not talking, not listening to the others, keeping the moment precious for all time, because we were peaceful all of us, we were content and drowsy even as the bee who droned above our heads. In a little while it would be different, there would come tomorrow, […]

Read More…

Abgestaubt #1 – Daphne du Maurier: Rebecca

Wilde Romantik Wer kennt eigentlich Daphne du Maurier? Meine Oma hat sie gerne gelesen, meine Mutter und meine Tante als Teenager ebenfalls… So sieht’s nämlich aus: Kaum jemand kennt – geschweige denn liest – heute noch die Engländerin mit dem französischen Namen. Das ist schade. Du Mauriers Geschichten waren einmal weltberühmt und echter Hollywood-Stoff. 
Die […]

Read More…

Helmut Krausser: Einsamkeit und Sex und Mitleid

Großstadtleben im blühenden Turbokapitalismus Was haben ein Callboy, der am Weihnachtsabend alleine in einer Berliner Spelunke abhängt, ein ausgebrannter Ex-Lehrer, der ebenfalls nichts mit dem Fest der Liebe anzufangen weiß, und ein gut situiertes Ehepaar, das jedes Jahr aufs Neue versucht, den Heiligen Abend einfach nur über die Bühne zu bringen, gemeinsam? Vom allbekannten Weihnachtsoverkill […]

Read More…

William Boyd: Sweet Caress

Ein Bild von einer Frau Wie ein kleines Kind an Weihnachten freue ich mich auf jeden neuen William Boyd. Irgendwie macht er immer dasselbe, aber das so spektakulär wie kein Zweiter. Diesmal aber war alles anders, obwohl er seiner Masche treu geblieben ist – mit ein paar Ausnahmen. Vielleicht war es aber auch mein Fehler: […]

Read More…