Interview mit Feridun Zaimoglu

„Ich kann nur schreiben, wofür ich brenne“ Wir schreiben das Jahr 2008, es ist Sommer in Berlin. Ich – zu der Zeit mittendrin im Literaturwissenschaftsstudium – besuche mit einer Freundin die Hauptstadt und wühle in meinem Kopf gerade fieberhaft nach einem Thema für meine Magisterarbeit. Wir schlendern durch Mitte und plötzlich bleibe ich wie angewurzelt […]

Read More…

Feridun Zaimoglu: Evangelio

Vom Glauben und Kämpfen Was kommt dabei heraus, wenn ein bekennender Moslem – das hat uns Feridun Zaimoglu selbst auf der Leipziger Buchmesse verraten – ein Buch über einen der berühmt-berüchtigsten Christen – besser bekannt als Martin Luther – schreibt? Eines lässt sich schon nach wenigen Seiten, ja sogar wenigen Worten sagen: Kein Buch, das […]

Read More…

Felix Lobrecht: Sonne und Beton

Dieses Buch fickt uns alle Mit Felix Lobrechts Sonne und Beton gibt es einen neuen Debütroman, der ordentlich Krach macht. Er spielt vor etwa zehn/zwölf Jahren. Die Handlung ist schnell erzählt. Der 16-jährige Protagonist Lukas wohnt im Berliner Stadtteil Neukölln. Genauer in der Gropiusstadt, einer Hochhaussiedlung, deren Häuser wie riesige Betonpfeiler in den Himmel ragen. Wer […]

Read More…

7 mal typisch Texas

Von Cowboys, Kennedy und Knarren Howdy! Ein Wort und schon weiß jeder, wovon ich spreche. Klar, von Texas. Dass Texas mehr ist als Öl, Cowboys und Knarren und eine riesige klischeefreie Zone zu bieten hat, davon habe ich euch hier ja schon erzählt. Aber manchmal darf’s doch auch ein bisschen Schublade, ein bisschen Wunschvorstellung, Berechenbarkeit, […]

Read More…

Nicolas Piroux: Wo ist Nils der Eisbär?

Bärenstarke Kunstwerke Cover, Titel und Buchform lassen bei Wo ist Nils der Eisbär? auf ein Kinderbuch schließen. Doch beim Durchblättern der Seiten kommt einem schnell der Verdacht, dass es gar keins ist. Tatsächlich handelt es sich bei dem Werk des französischen Grafikdesigners Nicolas Piroux wohl vielmehr um einen Kunstband. Und das finden wir sehr spannend! François Pompons […]

Read More…

Untypisch Texas – in der klischeefreien Zone

Where have all the Cowboys gone? Das Tolle an Klischees ist ja, dass sie jeden glücklich machen. Den, der sie widerlegen will und den, der sich bestätigt fühlen möchte. Man muss nur entsprechend suchen. So ist das auch mit Texas. Wer sich im Lone Star State auf die Suche nach dem wilden Westen, nach Waffennarren […]

Read More…

Brot mit Pesto! Passt scho!

Alles andere als eine brotlose Kunst Ganz ehrlich, gibt es einen besseren Geruch als den von frisch gebackenem Brot? Auch der erste Biss in das direkt aus dem Ofen kommende Backwerk, aus dessen zerpflückter Mitte noch der Dampf aufsteigt, ist einfach himmlisch. Ich backe sehr gerne und sehr oft Brot bzw. eine Art Focaccia. Und […]

Read More…

Catherine Meurisse: Die Leichtigkeit

Schweres ganz leicht Catherine Meurisses Die Leichtigkeit ist meine erste Graphic Novel – ein Genre, an dem ich bislang wenig Interesse gezeigt habe. Vielleicht, weil ich dahinter leichte Unterhaltung vermutet habe. Wenn ich die will, greife ich – und auch das eher selten – zum Comic. Asterix, Batman und Yoko Tsuno sind die Comichelden meiner […]

Read More…

Josef Hader: Wilde Maus

Falling Down Vienna Version Wilde Maus, von und mit dem österreichischen Kabarettisten Josef Hader, ist ein absolut empfehlenswerter Film. Die Geschichte ist super, die Schauspieler sind super, die Erzählweise ist super, der Humor ist super. Punkt. Da gibt`s wirklich nichts Schlechtes zu sagen. Das Alter bekommt im Alltag einen Arschtritt Josef Hader spielt Georg, einen […]

Read More…

Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit

Das ist ein trauriges Buch Eins sei vorneweg verraten: Der optimistisch klingende Titel hält nicht, was er verspricht.  Vom Ende der Einsamkeit ist ein trauriges Buch. Jede der in dieser Geschichte vorkommenden Figuren ist einsam. Einige Facetten des fiesen Spektrums der Einsamkeit werden dem Leser anhand des überschaubaren Figurenkabinetts eindrucksvoll vorgeführt. Da sind Jules, die Hauptfigur, […]

Read More…