Edward St Aubyn: Dunbar und seine Töchter

Lear reloaded Mit Dunbar und seine Töchter findet zusammen, was scheinbar zusammengehört: Edward St Aubyn und William Shakespeare. Dass mich die Idee des britischen Hogarth Verlags, Shakespeares Dramen durch zeitgenössische Autoren in ein modernes Gewand stecken zu lassen, absolut begeistert, habe ich euch ja schon in meiner Rezension zu Die störrische Braut (alias Der Widerspenstigen […]

Read More…

George Watsky: Wie man es vermasselt

Real Boy – Real Shit Der 1986 in Amerika geborene George Watsky ist ein wortgewandtes Wunderkinder. Vieles von dem was er tut, macht er schon sehr lange und alles davon macht er gut. So hat sich George Watsky in den letzten Jahren einen Namen als Schauspieler, Lyriker, Dramatiker und preisgekrönter Poetry-Slammer gemacht. Googelt man den […]

Read More…

Sonja Heiss: Rimini

Nicht von schlechten Eltern Das Leben kann knallhart sein. Warum also weichgespült darüber schreiben? Das könnte Sonja Heiss’ Credo beim Schreiben von Rimini gewesen sein. Hieb- und stichfest – und zwar so sehr, dass es beim Lesen manchmal richtig wehtut – erzählt sie von der Familie Armin. Sooft wie sie einen mit ihren Wortnadeln pikst, […]

Read More…

J. Paul Henderson: Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein bisschen Spaß muss sein Weil ich in letzter Zeit viele Bücher gelesen habe, die eher zur Kategorie schwere Kost zu zählen sind, dürstete es mich nach Abwechslung. Gerade recht kam mir da J. Paul Hendersons Roman Der Vater, der vom Himmel fiel und er hat mich nicht enttäuscht: eine leichte Lektüre mit etwas abseitigem […]

Read More…

Mariana Leky: Was man von hier aus sehen kann

Nicht ganz von dieser Welt Für mich war Mariana Lekys Roman Was man von hier aus sehen kann das letzte Buch, das ich im Jahr 2017 gelesen habe. Hätte ich etwas früher gelesen, wäre es mit Sicherheit in meiner Top 3-Liste 2017 gelandet. Hätte ich es etwas früher gelesen, hätte es mir aber vielleicht auch […]

Read More…

David Albahari: Das Tierreich

Alles hat (s)eine Wahrheit Der serbische Autor David Albahari schreibt in seinem Roman Das Tierreich über ein Land, das es so heute nicht mehr gibt. Das Tierreich spielt in Jugoslawien. In dieser Geschichte von David Albahari geht es um die Macht des Bösen und die Ohnmacht der Guten. Es geht um Versteckspiele und Verrat. Es geht […]

Read More…

Johannes Herwig: Bis die Sterne zittern

Ein Jugendbuch für alle Der Plot von Bis die Sterne zittern spielt primär im Leipziger Stadtteil Connewitz, dem Geburtsort des Autors Johannes Herwig, der mit diesem Werk sein Debüt vorlegt. Bis die Sterne zittern ist aus vielerlei Gründen die perfekte Schullektüre. Johannes Herwig entführt seine Leser in das Jahr 1936. Wer sich an seinen Geschichtsunterricht zurück erinnert […]

Read More…

Durch Berlin mit Gereon Rath

Volker Kutscher: Der nasse Fisch Lasst ihr auch manchmal Bücher ewig im Regal stehen? Und zwar nicht, weil ihr keine Lust darauf habt, sondern weil ihr schon ahnt, dass sie so gut sind, dass sie euch geistig wie körperlich komplett in Beschlag nehmen werden? So ging mir das mit Volker Kutschers Der nasse Fisch. Ich […]

Read More…

Top 3: Heikes beste Bücher 2017

Best of 2017 Nummer 1: Joachim Meyerhoff, Die Zweisamkeit der Einzelgänger Die Zweisamkeit der Einzelgänger von Joachim Meyerhoff ist der neueste Band, der bisher vier Romane umfassenden Reihe Alle Toten fliegen hoch. Kein anderes Buch habe ich diese Lesesaison ungeduldiger herbeigesehnt. In der autobiographisch gefärbten Roman-Reihe erzählt der Schauspieler und Autor Joachim Meyerhoff auf witzigste […]

Read More…

Top 3: Ullas beste Bücher 2017

Best of 2017 Nummer 1: Elizabeth Strout, My Name is Lucy Barton Das Glück des Zufalls. Weil mein Flieger am Ende des Nordirland-Urlaubs Verspätung hatte, ging ich Bücher shoppen. Und schnappte mir diesen wunderbaren kleinen Roman – allein wegen seines Titels. So kurz sein Umfang, so groß seine Wirkung: Elisabeth Strout lässt ihre Hauptfigur Lucy […]

Read More…