Diana Henry kocht Simple

Einfach gut

Oft – besonders aber mittags – muss es bei mir schnell gehen. Denn auch als Selbständige kann ich nicht Stunden am Herd verbringen, zumindest nicht unter der Woche. Trotzdem will ich nicht nur Käsebrot essen und Fertigfraß kommt mir schon gar nicht auf den Teller.

Deswegen kam Diana Henry genau zur rechten Zeit in meine Küche. Ihr Kochbuch Simple zeigt, dass man mit wenigen und vor allem einfachen Zutaten unfassbar schnell unfassbar ungewöhnlich kochen kann. Ganz nach meinem Geschmack.

Nur Mut!

Aus Bandnudeln, Zwiebeln, Dill und etwas Feta wird ein ganz besonderes türkisches Nudelgericht. Rote Zwiebeln und Pilze aus dem Backofen sind die wohl köstlichste Beilage aller Zeiten, wenn man sie nach Diana Henrys Anleitung zubereitet.

Gekochte Kartoffeln, Radieschen, saure Sahne und etwas Kresse: Das klingt nach Langeweile und wahllos zusammengewürfelt. Ist aber der delikateste Wahnsinn, wenn sich Zitronensaft und etwas Knoblauch dazugesellen. Da ich mich gerade nach dem Frühling verzehre, konnte ich ihn mit dieser Kombi zumindest auf dem Teller schon begrüßen. Die frischen Farben heben sofort die Laune!
Diana Henrys Rezepte holen aus minimalen Zutaten den maximalen Geschmack raus. Weil sie klug kombiniert und dabei mutig ist. Wie so oft, zahlt sich auch hier Mut sowas von aus!

Farbe satt

Dass die Engländerin eine wahre Kochkünstlerin ist, beweist sie nicht nur mit ihren gewagten Aromen, sondern auch mit der Farbzusammenstellung ihrer Zutaten. Es wird garantiert immer bunt und so kommen auch unsere Augen voll auf ihre Kosten.
Allein das Blättern durch das Buch – und das ist mir immer sehr wichtig – lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen: Die Bilder sind schlicht und schön. So mag ich es. Und das passt zum Konzept. Nichts ist bei einem Food-Foto schrecklicher als der Gedanke: Das krieg’ ich niemals so hin!

Toaste lieber ungewöhnlich

Damit man genau das kriegt, was man will, hat die Köchin ihr Buch nach unterschiedlichen Kategorien wie Gemüse, Pasta oder Hähnchen aufgeteilt. So wissen auch Vegetarier sofort, wo sie suchen müssen. Ein grandioses Kapitel ist „Toast“. Wer es einmal aufgeschlagen hat, denkt nie mehr an sein ödes Käsebrot, wenn der plötzliche Hunger kommt. Hummus, Ofentomaten und Joghurt oder das Mumbai Toastie werden als Sieger vom Platz gehen. Versprochen!

Diana Henry. Simple. Ars Vivendi, 2017. 29,90 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.