Eine von uns hat ein Buch geschrieben

Grüner Wohnen von Ulrike Herzog

Grüner Wohnen heißt Ulrikes (AKA Ulla) erstes Buch, das im September 2017 im Christian Verlag erschienen ist. Wir haben uns beide wie Bolle darüber gefreut. Wie das so kam und was das so für ein Buch ist und überhaupt und sowieso, das erzählt uns hier die Ulla höchstpersönlich, exklusiv und brandaktuell.
– WERBUNG quasi in eigener Sache –

Herzlichen Glückwunsch, liebe Ulla! Immer noch neidisch frage ich mich, wie fühlt sich das an, wenn man vom Verlag sein erstes eigenes Buch zugeschickt bekommt?

Vielen Dank, liebe Heike! Als Buchnärrin ist das schon ein besonderes Gefühl, das eigene Buch in Händen zu halten und immer wieder daran zu schnuppern. Aber irgendwie auch total unwirklich. Da tippt man wochenlang am Computer, denkt nach, recherchiert und redigiert, und plötzlich liegt es da fertig vor einem. Ich finde es immer noch ziemlich unglaublich.

Das ist ja ein sogenanntes Interior- also Living-Buch. Ich weiß, warum du dafür prädestiniert bist. Aber erklärst du’s nochmal kurz für alle, die es nicht wissen?

Ähm, wie soll ich da jetzt darauf antworten? Vielleicht so: Wohnthemen begleiten mich eigentlich schon mein ganzes Leben. Meine Mutter ist Innenarchitektin und war bei uns zuhause irgendwie immer am Umräumen, Umbauen, Planen, Wohnmagazine und Möbelkataloge blättern. Außerdem hatten meine Großeltern ein Holzwerk und einen Handel für Parkettböden. Bei ihnen verbrachte ich einen sehr großen und sehr wichtigen Teil meiner Kindheit. Seit ich denken kann, liebe ich den Geruch von Holz, barfuß über Parkett zu laufen oder mit der Hand über eine Tischplatte zu fahren. Für mich geht nichts über den Charme eines alten Hauses, außerdem überlege ich eigentlich ständig und immer, wie unsere Wohnung noch schöner und gemütlicher werden kann beziehungsweise wo ich verflucht noch mal endlich selbst ein eigenes Haus her bekomme. Deshalb war es wahrscheinlich auch nur logisch, dass ich mein Volontariat bei einem Verlag für Wohnmagazine absolviert habe und auch heute noch für viele dieser Zeitschriften schreibe. Das Buch ist vielleicht so etwas wie die Krönung all dessen.

Was ist für dich das besonders Schöne an genau diesem Buch? Außer natürlich, dass es von dir ist.

Auf diese Frage kann ich unmöglich objektiv antworten. Aber mir gefällt, dass es thematisch Draußen und Drinnen miteinander verbindet, sich Bild und Text die Waage halten und ich finde, das Layout ist besonders schön geworden und spiegelt das Thema des Buches toll wieder.

Da ist das Ding! Grüner Wohnen von Ulrike Herzog

Kennst du sie jetzt alle, die Tipps und Tricks zum Wohnen mit Pflanzen bzw. was kommt da in Sachen Jungle-Feeling auf die Interior-Freunde – wie wir es sind – zu?

ALLE Tipps und Tricks kenne ich nicht, aber wahrscheinlich jede Menge davon. Ich war ja schon vor dem Buch ein großer Freund des Urban Jungle, aber seitdem ich dazu geschrieben habe, hat mich das Fieber so richtig gepackt! Wer nicht weiß, was Urban Jungle genau bedeutet: Eigentlich geht es nur darum, die Natur zurück in unser Zuhause zu holen. Sei es als lebendige Pflanze oder durch Wohn-Accessoires wie Kissen, Bilder und Co., die ganz im Zeichen von Gräsern, Blüten und Blättern gestaltet sind. Wie trist waren unsere Wohnungen bevor die Monstera zum Star aufstieg? Die macht sich als Print an der Wand ganz hervorragend. Oder all die kleinen Sukkulenten? Ohne meine dickblättrigen Freunde geht bei mir gar nichts mehr. Du siehst, ich könnte ewig so weiterreden, aber ich will dich nicht langweilen.

Als ob du mich je gelanweilt hättest. Wie war das konkrete Arbeiten am Buch und hast du’s dir so vorgestellt?

So ein Buch entsteht ja nicht im Alleingang. Da gibt’s neben mir, der Autorin, auch eine Produktmanagerin, eine Grafikerin, eine Lektorin, und und und. Das sind also einige Zahnrädchen, die da ineinander greifen müssen. Das wusste ich natürlich vorher schon und fand es aber trotzdem sehr beachtlich, was für ein Aufwand dahinter steckt und in welch kurzer Zeit sich so ein Projekt doch verwirklichen lässt. Ich hatte viel Spaß bei der Arbeit, weil ich mich gerne tief in ein Thema einwühle und es auch auf menschlicher Ebene einfach gepasst hat.

Gab’s auch Momente, wo du gedacht hast: Nein, ich möchte nicht mehr. Alle Pflanzen sind doof!

So schlimm war es nie. Es gab ein paar Kapitel, die mir mehr lagen als andere, aber das ist wahrscheinlich normal. Und es gab Tage, da hab ich tatsächlich von morgens bis abends getippt, sodass ich mich zu später Stunde wirklich leer geschrieben fühlte und danach sofort eingeschlafen bin. Schreiben ist manchmal eine harte Arbeit, und für mich trotzdem die schönste der Welt. Aber da brauche ich dir ja nichts erzählen.

Hand auf`s Herz, wie oft sitzt du – wenns keiner sieht – zuhause und blätterst mit verliebtem Blick in deinem Buch?

Ganz ehrlich? Schon hin und wieder. Aber psssst!

Was sagt Mutti?

Schön, sagt Mutti. Ich habe ihr ein Exemplar überreicht und sie hat es nicht im Schrank versteckt. Das ist ein gutes Zeichen. Überhaupt muss ich sagen, dass ich überrascht war, wie viele Leute in meiner Umgebung sich für mein Buch begeistern. Alle meine Freunde – und ich habe viele, die jetzt nicht unbedingt die weltgrößten Interior- oder Pflanzen-Fans sind – haben sich direkt Grüner Wohnen gekauft. Was mir mal wieder zeigt: Ich habe die besten Freunde der Welt. Danke, ihr Lieben!

Erst freut man sich – zurecht – wie Bolle über das erste Buch. Dann denkt man vielleicht schnell: Ein Buch ist kein Buch. Oder: Nach dem Buch ist vor dem Buch. Wie ist das bei dir?

Tatsächlich so ähnlich. Als ich das Angebot bekam, konnte ich es kaum glauben, dass ich die Chance bekomme, ein Buch zu schreiben. Und jetzt habe ich gerade die Arbeit an Buch Nummer Zwei und Drei abgeschlossen. So schnell kann es gehen! Es wird also nicht bei dem einen bleiben, was mich riesig freut. Worum es geht, kann ich aber noch nicht verraten.

Liebe Ulla, signierst du mir meins? Bitte! Danke!

Schon erledigt! Schlag es mal auf.

Ulrike Herzog: Grüner Wohnen. Einrichten und dekorieren mit Pflanzen, 192 S., 25 Euro. Christian Verlag, 2017.

2 thoughts on “Eine von uns hat ein Buch geschrieben

  1. Nana

    Ich wusste ja schon immer dass du mal ein Buch schreiben wirst, liebe Ulla! Und ich freue mich sehr auf den Tag, an dem ich deinen ersten Roman in mein Regal stellen darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.