Johanna im Taschenfieber

Interview mit Johanna Hager von burk

Kann man jemals genug Taschen besitzen? Ich finde nicht. Eine für alle Tage, eine fürs Unterwegssein, eine fürs Ausgehen, eine für elegante Anlässe. Was aber, wenn man all diesen Situationen stilvoll mit einer einzigen Tasche begegnen könnte? Die Taschen vom Label burk machen’s möglich. Und das mit coolster Attitüde. Ich habe mich mit Johanna Hager unterhalten, die das Label gemeinsam mit ihrer Mutter Liane gegründet hat.

Liebe Johanna, du bist ein Teil des neuen Labels burk. Wie würdest du in zwei Sätzen beschreiben, was ihr da tut?

Unser Label burk steht für hochwertige funktionale Accessoires in reduziertem Design. Wir produzieren unsere Taschen, Turnbeutel und Schutzhüllen aus Funktionstextilien ausschließlich in unserem Atelier in Bayern.

Und wie würdest du euren Style beschreiben?

Wir nennen unseren Stil Outdoor Lifestyle, das bedeutet, unsere Leidenschaft für die Natur, das Draußensein und das Reisen spiegelt sich in unserem Design und unseren Materialien wider. Unsere Produkte sind minimalistisch, funktional und inspiriert von unseren Aktivitäten im Freien.

Wie kam es zu dem besonderen Namen?

Das ist eigentlich ganz naheliegend: Wir kommen aus dem bayerischen Dorf Burk. Es ist nicht schlimm, wenn man von dem Ort noch nie gehört hat, denn vermutlich braucht selbst Google eine Weile, um ihn auf der Karte zu finden. Es gab in der Dorfmitte von Burk tatsächlich einmal eine Burg. Dort steht heute eine Kirche, die wir in unserem Logo stark abstrahiert nachgezeichnet haben.

Wie ist es so, mit der eigenen Mutter „Geschäfte“ zu machen? Geht das ohne Diskussionen? Wo seid ihr unterschiedlicher Meinung?

Erstaunlicherweise klappt das hervorragend. Wir diskutieren viel, wenn wir ein neues Produkt entwickeln. Wir streiten aber nicht. Dafür ist uns die Zeit zu schade. Außerdem haben wir zu ähnliche Vorstellungen von dem Design und der Qualität unserer Produkte. Wir haben also keinen Grund, uns in die Haare zu kriegen. Das ist für die LeserInnen leider wenig unterhaltsam, aber ich kann kein Thema nennen, bei dem wir grundsätzlich unterschiedlicher Meinung sind.

Wir sind große Fans der Harmonie, darum: umso schöner. Habt ihr klar abgegrenzte Aufgabenbereiche?

Ja, und vermutlich trägt die Aufteilung dazu bei, dass wir harmonisch zusammenarbeiten können. Meine Mutter hat die Designideen. Sie fertigt meistens gleich einen Prototyp. Ich bekomme das in der Regel sofort mit, da sie mir im Anschluss ganz aufgeregt die ersten Fotos schickt. Dann tauschen wir uns aus und entscheiden, ob das Design, die Qualität und Funktionalität unseren Ansprüchen entspricht. Bei der Produktion bin ich dann raus, denn das Talent zum Nähen hat mir meine Mutter leider nicht vererbt. Dafür kümmere ich mich um den Verkauf und das Marketing der Produkte.

Wer ist eure Zielgruppe?

Unsere Produkte sind vielseitig verwendbar: unsere Taschen werden zum Beispiel sowohl im Job als auch zu Hochzeiten und zum Ausgehen getragen. Deshalb sprechen wir Frauen und Männer an, die reduziertes Design und gut kombinierbare Accessoires schätzen.

Bislang vertreibt ihr hauptsächlich Taschen. Könnt ihr euch vorstellen, euer Sortiment irgendwann zu erweitern? Wenn ja, in welche Richtung?

Unser Sortiment umfasst inzwischen auch Produkte für zuhause: unsere Brillengaragen. Wir wollten eine Wandaufbewahrung für Brillen kreieren, die praktisch, minimalistisch und zu jedem Einrichtungsstil kombinierbar ist. Wir finden, das ist uns gut gelungen. Wir haben viel positives Feedback zu diesem Produkt bekommen, deshalb wollen wir daran weiter arbeiten. Offensichtlich gibt es außer uns noch viele andere, die permanent ihre Brillen verlegen.

Was tust Du eigentlich, wenn Du nicht für burk arbeitest?

Ich lebe seit einiger Zeit in Österreich und arbeite im Event Management für ein Bergfilmfestival. Das ist eine großartige Aufgabe, denn ich bin täglich sowohl auf Leinwand als auch physisch von Bergen, der Natur und dem Reisen umgeben.

Das klingt nach dem perfekten Job. Unsere große Leidenschaft sind die Bücher. Was ist deine?

Ich liebe die Berge! Eigentlich findet man mich dort in jeder freien Minute. Beim Wandern, Mountainbiken, Skitouren gehen oder Snowboard fahren. Das ist übrigens auch ein entscheidender Grund für die Wahl unserer Materialien. Wir verwenden fast ausschließlich Funktionstextilien, die meist in Outdoor-Bekleidung und -Ausrüstung verarbeitet werden, zum Beispiel 3D-Mesh, Lochgewebe, wasserdichte Textilien und Materialien, die normalerweise zu Segel verarbeitet werden.

Und was bedeuten Bücher, was bedeutet Lesen für Dich?

Eine gute Freundin von mir hat vor kurzem ihren ersten Roman verfasst. Ich hatte die Ehre, vorab einige Auszüge lesen zu dürfen. Dabei ist mir aufgefallen, wie wertvoll die Tatsache ist, so intensiv an den Gedanken der Verfasserin teilhaben zu dürfen. Das gilt auch für Autoren, die ich nicht persönlich kenne: Ich liebe es, mich durch das Lesen in eine Welt zu begeben, die mir zuerst fremd und später vertraut ist.

Hast Du einen Lesetipp für uns?

Mich faszinieren Bücher zu den Themen Migration und Identität. Ein Buch, das mich besonders beeindruckt hat, ist Lost in Translation: Ankommen in der Fremde von Eva Hoffmann.

Die Handlung mag banal klingen: ein 13-jähriges Mädchen verlässt mit ihrer Familie Ende der 50er Jahre Krakau, um in die USA auszuwandern. Soweit die Eckpunkte. Doch was dazwischen passiert, ist auf psychologischer, zwischenmenschlicher und sprachlicher Ebene herausragend. Der autobiographische Roman zeigt sehr beeindruckend, wie es sich anfühlt, in einem fremden Land Fuß zu fassen.

Wo kann man eure schönen Produkte kaufen? Nur online oder auch in Läden?

Wir haben einen Shop bei DaWanda und basteln gerade an unserer Website. Außerdem waren wir bei zwei Designmärkten in Stuttgart und Salzburg. Diese beiden „Analogtermine“ waren etwas ganz besonderes für uns, da wir den direkten Kontakt mit unseren Kunden sehr schätzen. Online kann man uns außerdem bei Facebook und Instagram verfolgen.

Nehmt ihr auch individuelle Aufträge an oder macht Sonderanfertigungen?

Wir nehmen grundsätzlich sehr gerne Anfragen für Sonderanfertigungen entgegen. So kommen wir noch mehr in Kontakt mit unseren Kunden und erfahren, was sie wirklich brauchen. Denn das ist uns besonders wichtig: Produkte herzustellen, die einen wirklichen Mehrwert bieten.

Ihr wollt mehr von burk?
Eine oder mehrere der schönen Taschen könnt ihr hier ordern: http://burk.dawanda.com

Aktuelle News von burk findet ihr hier: www.facebook.com/burk.accessoires
Ganz schön bildgewaltig geht’s auf Instagram zu: www.instagram.com/burk_accessoires

Gewinn im Gepäck

Und nun – Ladies and Gentlemen – könnt ihr sogar noch eine dieser Umhängetaschen im Wert von 69,50 Euro gewinnen. In Rot, Grau oder Schwarz. The choice is yours.

Was ihr dafür tun müsst? Einfach einen Kommentar da lassen, und zwar genau hier drunter bis zum 21. Dezember 2017 um 12 Uhr. Wir wählen die Gewinnerin oder den Gewinner dann per Los aus und benachrichtigen sie oder ihn per Mail. Lasset die Spiele beginnen!

10 thoughts on “Johanna im Taschenfieber

  1. Ella La

    Schöne schlichte Designs für jede Gelegenheit, und das auch noch outdoor aproved – besser geht’s nicht! Ich würde mich riiiiiiiieeeeeeeesig über eine rote Tasche freuen! 🙂

  2. Valeska

    Tolle Idee, coole Produkte und eine sympathische Gründerin mit talentierter Mama – ein Erfolgsrezept 🙂 Weiter so!!!

  3. Nadine Franz

    Das ist aber schön, wenn zwei liebevolle Menschen aus der Heimat, so etwas kreatives zaubern und entwickeln!! Tolle Produkte, gute Qualität und humaner Preis!! Gerne würde ich mich über eine schwarze Tasche freuen!!

  4. Tina T.

    Hallöchen!

    Die Marke kannte ich noch nicht, aber so ist es ja meist mit den schönen Dingen.
    Die Produkte sind wahrlich minimalistisch und außergewöhnlich zugleich, gefällt mir sehr gut. Auf jeden Fall würde ich die Umhängetasche gerne die Innenstadt von Leipzig zeigen 🙂
    Liebe Grüße
    Tina

  5. Mariam

    Ich habe mal eine Hülle geschenkt gekommen. Die finde ich noch heute super und wollte mir passend dazu eine ebook Reader Hülle für mein Tolino zu kaufen. Über so eine rote Tasche würde ich mich auch freuen ;D

    Gruß,
    Mariam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.