Skandinavien (be)suchen und (er)finden in Bildern

SHARE Scandinavia

In meiner Wohnung gibt es kaum Bilder. Keine auf Glas gedruckten beeindruckenden Landschaftsaufnahmen, keine großflächigen Werbeposter von Konzert- oder Ausstellungsbesuchen und auch keine kunterbunten Kunstdrucke bekannter Meister. Dafür sind bei mir recht viele Flächen mit grafischen Texten vollgekleistert. Serifenlose Schriften, große Buchstaben, die ebenso große Gedanken komprimiert in zeitgemäßer Sprache auf den Punkt bringen – that`s my thing! Doch ich schwanke, denn es fiel mir ein Bilderbuch in die Hände, dem es vielleicht doch gelingt, dass ich meinen Räumen mehr Platz einräume für Farben, Formen und Szenarien. SHARE Scandinavia ist eigentlich kein Bilderbuch sondern ein Bildband. Haptisch hübsch kommt es daher, in blaues Leinengewebe gebunden, auch das Format ist außergewöhnlich, mit 30,8 x 40 cm ein Riesending. Ich war schon verliebt, da hatte ich noch gar nicht reingeschaut.

Im Inneren begegnen einem 50 Prints von 50 Künstlern, die unterschiedlicher nicht sein könnten, und das, obwohl sie alle das Gleiche darstellen: Skandinavien. So findet man im Buch dann natürlich auch Landschaften. Skandinavien in Bildern zeigen, und dabei auf Landschaftszüge verzichten? Unmöglich! Aber parallel zu diesen griffigen, naturgewaltigen Bildern wird es auch abstrakt. Fotos, Zeichnungen, Kollagen und Grafiken reihen sich aneinander. Sie fügen sich zu einem großen Ganzen zusammen, das das Lebensgefühl Skandinaviens beschreibt. Ein Land, das nicht nur aus Holzhäusern und den allgegenwärtigen Spendern dieser roten Heime besteht. Wild und ein bisschen verrückt, dabei sehr leise und etwas rau, schon eher unnahbar, klein und gigantisch zugleich, immer stilvoll und designverliebt. 50 Künstler haben Platz bekommen vom New Heros & Pioneers Verlag aus Malmö und Juniqe, einem Online-Shop, der ebenfalls außergewöhnlich schöne und coole Prints vertreibt. Wer im Buch blättert, bekommt mehr als die bekannten Naturbilder präsentiert, man stöbert im Lebensgefühl einer Nation und das fühlt sich gut an, weil es echt ist, vielleicht nicht allumfassend aber facettenreich, authentisch und äußerst spannend erzählt.

SHARE heißt das Buch auch, weil man es tatsächlich teilen, ja sogar zerteilen kann. Die Seiten sind perforiert, sodass sich die einzelnen Kunstwerke herauslösen, aufhängen und eben auch verschenken lassen. Ich habe mir auch eine Seite aus diesem Buch heraustrennen dürfen und so hängt an meiner Wand jetzt tatsächlich auch ein Bild, das mehr zeigt als Sprache. Der grafische Print Unendørs No.01 von Swen Swensøn zeigt kaum sichtbar Berge, Wasserwege und – sehr sichtbar – im Bildvordergrund einen Reisenden, ganz in Rot. Wenn ich das Bild betrachte, verliere ich mich schnell darin. Man möchte sofort weg sein, woanders, vielleicht ja genau da, wo der Reisende steht. Warum auch nicht.

(Swen Swensøn, Unendørs No.01)

Auf jeder der Bildrückseiten erklären die 50 Künstler jeweils ihr Werk. Swen Swensøn sagt:
„As a freelance artist and graphic designer, my work is in capturing the beauty that lies within ordinary situations, funny encounters and quiet moments when the world seems to stand still. From Scandinavian landscapes and geometrical architecture the people and colourful animals, my motifs are pure and minimalistic, drawing the viewer`s attention to the tiniest detail.“

SHARE Scandinavia, 108 S., 75 Euro. 2016 erschienen bei New Heroes & Pioneers in Zusammenarbeit mit Juniqe.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.