Edward St Aubyn: Dunbar und seine Töchter

Lear reloaded Mit Dunbar und seine Töchter findet zusammen, was scheinbar zusammengehört: Edward St Aubyn und William Shakespeare. Dass mich die Idee des britischen Hogarth Verlags, Shakespeares Dramen durch zeitgenössische Autoren in ein modernes Gewand stecken zu lassen, absolut begeistert, habe ich euch ja schon in meiner Rezension zu Die störrische Braut (alias Der Widerspenstigen […]

Read More…

Elizabeth Strout: My Name is Lucy Barton

Kleines Buch, großes Echo Dieses Buch ist so besonders, dass ich eigentlich gar nicht weiß, wie ich darüber schreiben soll. Weil man ihm eigentlich mit keiner Beschreibung gerecht werden kann. Weil selbst die größte Lobhudelei vielleicht noch zu wenig wäre. Dabei war es purer Zufall, dass ich an diesen Roman gelangt bin. Ich saß gelangweilt […]

Read More…

Anne Tyler: Die störrische Braut

Küss mich, Katja Als Teenager war ich großer Fan von High School-Filmen. Ich behaupte, ich habe (fast) jeden dieser seichten, aber doch so schönen Schinken im Kino gesehen. American Pie, Eine wie keine, Clueless, Ungeküsst: ich könnte ewig so weitermachen. Bis heute gehören sie zu meinen „guilty pleasures“. Wenn ich krank auf dem Sofa liege, […]

Read More…