Meg Wolitzer: Die Ehefrau

Die Emanzipation in den Startblöcken oder: Liebe als Lebenslüge Joe war ein wunderbarer Schriftsteller […]. Und ich werde ihn immer vermissen.“ Mindestens die Hälfte davon ist gelogen. Aber das ist nicht der Anfang von Meg Wolitzers aktuellem Roman Die Ehefrau. Das ist das Ende. Das Ende von Allem. Back to where we – Joe and […]

Read More…

Meg Wolitzer: Die Interessanten

Wir waren jung, wir waren glücklich „Solange etwas ist, ist es nicht das, was es gewesen sein wird.“ So lautet der erste Satz aus einem ganz anderen Buch. Martin Walser beginnt seinen autobiografischen Roman Ein springender Brunnen mit diesen Worten. Und beim Lesen von Meg Wolitzers Werk Die Interessanten ist es genau das, was mir […]

Read More…

Streitgespräch #1: Lesen

Und Du so? Darum lese ich Darüber habe ich noch nie so richtig nachgedacht. Ich lese, seit ich lesen kann und es ist einfach eine Routine wie Duschen oder Einkaufen – einfach etwas, das ich fast jeden Tag tue. Ich glaube, ich lese, weil man so reist, ohne zu reisen, weil man in einem Buch […]

Read More…