Abgestaubt #3 – Richard Llewellyn: So grün war mein Tal

Gestern war Grün Damals in den alten Tagen, war unser Tal das lieblichste, das ihr euch vorstellen könnt. So grün und frisch war es; immer wehte der Wind von den Bergen her, und Tau lag auf den Wiesen. 1939 erschien Richard Llewellyns Roman How Green was my Valley in Großbritannien und wurde flugs zum Bestseller. […]

Read More…

Claire Fuller: Eine englische Ehe

Sentimentale Schnitzeljagd Swimming Lessons, also Schwimmstunden, heißt der zweite Roman der englischen Autorin Claire Fuller im Original. Das klingt gut, finde ich. Und wie lautet der deutsche Titel? Eine englische Ehe. Ganz anders, aber vielleicht macht das ja Sinn. Schlauer ist man ja immer erst am Ende eines Buches. In diesem Fall leider nicht: Ja, […]

Read More…

Imbolo Mbue: Das geträumte Land

Armes Amerika, reiches Amerika Soll ich lachen oder soll ich weinen? Für alle, die Das geträumte Land lesen, wird diese Frage zum echten Problem werden. Und bei dieser Frage wird es nicht bleiben. Es werden viele andere, noch viel schwierigere dazu kommen. Versprochen! Warum? Zum einen, weil die Geschichte so tief in den Alltag und […]

Read More…

Heikes liebste Liebesgeschichte

David Nicholls: Zwei an einem Tag In der Valentinstag-Woche servieren wir unsere liebsten Liebesgeschichten. Ulla hat mit Am grünen Rand der Welt schon ihre Schmetterlinge in die Freiheit entlassen. Ich hätte alles darauf verwettet, dass sie über Stolz und Vorurteil schreibt. Aber ok, die liebe Ulla hat eben viel Platz für die Liebe. Ich musste bei der […]

Read More…

Ullas liebste Liebesgeschichte

Thomas Hardy: Am grünen Rand der Welt Will you be my Valentine? Ganz ehrlich: Für mich schmeckt der Valentinstag irgendwie klebrig süß, amerikanisch verkitscht und nach Plastik. Dem wollen wir etwas entgegen setzen. Nämlich: eine gute Geschichte. Ja, über die Liebe. Aber garantiert ohne Zucker und von höchster handwerklicher Qualität. Ich habe die Ehre, den […]

Read More…

Meg Wolitzer: Die Ehefrau

Die Emanzipation in den Startblöcken oder: Liebe als Lebenslüge Joe war ein wunderbarer Schriftsteller […]. Und ich werde ihn immer vermissen.“ Mindestens die Hälfte davon ist gelogen. Aber das ist nicht der Anfang von Meg Wolitzers aktuellem Roman Die Ehefrau. Das ist das Ende. Das Ende von Allem. Back to where we – Joe and […]

Read More…

Michael Kumpfmüller: Die Erziehung des Mannes

Dummer, armer, schwacher Mann Die Erziehung des Mannes ist ein Roman, geschrieben von einem Mann, erzählt aus der Perspektive eines Mannes. Die Frauen kommen in diesem Werk nicht so gut weg. Der Protagonist aber auch nicht, denn der ist ein passiver, selbstzerstörerischer Tropf und trotzdem schafft es der Autor irgendwie, dass einem die weiblichen Figuren […]

Read More…

Christian Kracht: Die Toten

Reise ins Reich des Vergangenen Wie viele Worte hat die deutsche Sprache? Eigentlich egal. Wenn man sie gekonnt aneinanderreiht, entsteht eine Geschichte. Wenn man sie außerordentlich gekonnt aneinanderreiht, entsteht eine Geschichte, die uns fesselt, vielleicht sogar bewegt. Wie? Wenn der Autor sich der richtigen Worte bedient, sie so nebeneinander stellt, dass aus ihnen ein Bild […]

Read More…

Melena kauft einen Buchladen

Interview mit Melena Renner Melena und ich haben zusammen Abitur gemacht. Wir haben beide Germanistik studiert. Und haben dann beide Pressearbeit für einen Klinikverbund gemacht. Nein, das war es noch nicht ganz mit den Gemeinsamkeiten! Denn schlussendlich haben wir uns beide für unsere große Liebe entschieden: die Bücher. Während ich mit Heike diesen Blog gegründet […]

Read More…

Warum „Halt die Fresse Klappentext“?

Ist der Name nicht etwas krass? Ja, aber: Wahrheit I – weil`s provokant ist! Vielleicht vergisst man den Namen so schnell nicht wieder, hat man ihn einmal in den Ohren klingeln hören. Oder man merkt sich zumindest sowas wie: Na, dieses Online-Ding. Irgendwas mit Fresse, glaub ich. Wahrheit II – stöbert man in der Buchhandlung […]

Read More…