Edward St Aubyn: Dunbar und seine Töchter

Lear reloaded Mit Dunbar und seine Töchter findet zusammen, was scheinbar zusammengehört: Edward St Aubyn und William Shakespeare. Dass mich die Idee des britischen Hogarth Verlags, Shakespeares Dramen durch zeitgenössische Autoren in ein modernes Gewand stecken zu lassen, absolut begeistert, habe ich euch ja schon in meiner Rezension zu Die störrische Braut (alias Der Widerspenstigen […]

Read More…

Anne Tyler: Die störrische Braut

Küss mich, Katja Als Teenager war ich großer Fan von High School-Filmen. Ich behaupte, ich habe (fast) jeden dieser seichten, aber doch so schönen Schinken im Kino gesehen. American Pie, Eine wie keine, Clueless, Ungeküsst: ich könnte ewig so weitermachen. Bis heute gehören sie zu meinen „guilty pleasures“. Wenn ich krank auf dem Sofa liege, […]

Read More…

Top 3: Ullas beste Bücher 2016

Best of 2016 Nummer 1: Christian Kracht, Die Toten Save the best for last: Die Toten rollt das Feld von hinten auf. Ich habe diese Wucht von einem Roman erst im Dezember gelesen, aber es hat sich augenblicklich auf Platz 1 meiner Liste katapultiert. Warum soll man’s lesen? Weil es ein wilder, wortgewaltiger Ritt durch […]

Read More…

Ian McEwan: Nutshell

Der parlierende Prinz Es gibt so Autoren, zu denen (fast) jeder eine Meinung hat. Either you hate them or you love them. Goethe. Schiller. Jane Austen. Dan Brown. J.K.Rowling. Günter Grass. Tolstoi. Ja, und dann natürlich: Shakespeare. Zu Shakespeare fällt nun wirklich jedem etwas ein. Und wenn es nur Plattitüden sind. Puh, schwere Kost! (passt […]

Read More…